News    Forum    Basteln    Hersteller    Downloads    Links    Über 1zu43.net    Kontakt & Impressum
Bastelanleitung     FAQ     Werkstattberichte     Galerie    

    :Basteln:Blick in meine Werkstatt:Ferrari 360 Modena 'Auto Palace':

2004-03-29: Es ist vollbracht! Bis auf die Antenne (da muss ich noch einen feinen Bohrer suchen um auf dem Dach ein kleines Loch zur Befestigung zu bohren) ist das Auto fertig. Bilder gibt es in der Kit-Galerie.

2004-03-27: So langsam geht es dem Ende entgegen. Das Auto ist bis auf Spiegel, Scheinwerfergläser, Antenne und ein paar kleine Fotoätzteile die ich ganz zum Schluss anbringen werde fertig zusammengebaut und auch schon auf dem Sockel einer Minichamps-Vitrine montiert.







2004-03-26: Die Details an der Karosserie wurden alle angemalt. Fast alle Fotoätzteile sind inzwischen an die Karosserie bezw. das Chassis geklebt. Was nun im wesentlichen noch fehlt sind die Scheiben, Scheinwerferabdeckungen und die Decals.

Eine kleine "Gemeinheit" hat sich Provence-Moulage bei den Spiegeln ausgedacht: Diese sind aus Resin gegossen, haben aber keine Halterungen! Um dieses Problem zu lösen habe ich in die Spiegelgehäuse mit einem feinen Bohrer (ca. 0,5-1,0 mm) ein kleines Loch gebohrt (allerdings nicht mit der Bohrmaschiene, ich habe hierfür den Bohrer zwischen zwei Fingern langsam gedreht) und in diesem ein Stückchen Draht festgeklebt.









2004-03-25: Bis auf ein paar kleine Details sind alle Teile angemalt. Das Chassis nimmt Formen an und die Motoren-Nachbildung im Heck ist schon als solche zu erkennen. Als nächstes werden die restlichen 3 Räder fertiggestellt und das Chassis vervollständigt.





2004-03-18: Die ersten Schritte sind gemacht: Die Resin-Teile sind abgeschliffen und aneinander angepasst, die Karosserie ist lackiert - mehr aber noch nicht. Es steht also noch viel Arbeit vor mir...









Zum Kit: Es handelt sich hier um einen Kit von Provence-Moulage des Ferrari F360 "Auto Palace" wie er bei den 24h LeMans 2002 gefahren ist. Fahrer waren Guillaume Gomez, Ryo Fukuda und Laurent Cazenave. Das Auto qualifizierte sich für dem 48. Startplatz und viel nach 119 Runden mit Elektronik-Defekt leider aus.

Copyright © 2004-2018 1zu43.net | Datenschutzerklärung