News    Forum    Basteln    Hersteller    Downloads    Links    Über 1zu43.net    Kontakt & Impressum

    :News:

Neuheiten von Spark (2021-05-07)
Auch Spark war wieder fleißig und hat einige Modell in den Handel geliefert. Aus der Formel 1 stammen dabei mit dem von Ian Scheckter beim Südafrika GP 1974 pilotierten Lotus 72E V8 aus dem Team Gunston sowie dem von John Watson 1976 in Belgien gesteuerten Penske PC3 Citibank zwei Modelle. Aus dem Rallye Bereich stammen ebenfalls zwei neue Miniaturen, beides Mal wurde der Abarth 124 Rally RGT zum Vorbild genommen: Von der Rallye Monte Carlo 2019 das Fahrzeug von Enrico Brazzoli und Manuel Fenoli, von der Rallye Monte Carlo 2020 das Auto von Luc Caprasse und Renaud Herman.

Von den 24h Le Mans wurden aus dem vergangenen Jahr die drei Porsche 911 RSR realisiert, die das Project 1 Team in der LMGTE Am Klasse an den Start gebracht hat. Dazu aus dem Jahr 1952 der Renault 4CV 1063 von Yves Lesur und André Briat sowie aus dem Jahr 1983 der BMW M1 von Warsteiner Lackierung von Leopold von Bayern, Jens Winther und Angelo Pallavicini. Vom 9h Rennen in Kyalami 2019 hat Spark aus dem Team SPS Automotive Performance den Mercedes AMG GT3 von Yelmer Buurman, Luca Stolz und Maximilian Götz nachempfunden. Dazu kommen noch vier Fahrzeuge vom FIA Motorsport GT Cup Vallelunga 2019. Aus dem Team Kuwait (Khaled Al Mudhaf, Zaid Ashkanani) und dem Team Türkei (Salih Yoluc, Ayhancan Güven) jeweils ein Aston Martin Vantage GT3, aus dem Team Portugal (Miguel Ramos, Henrique Chaves) und dem Team Belgien (Louis Machiels, Nico Verdonck) jeweils ein Audi R8 LMS.
Trofeu Auslieferungen (2021-05-07)
Einige Neuheiten gab es diese Woche von Trofeu. Für die Rundstrecken-Sammler wurden aus dem Team von Ford Deutschland die beiden Ford Capri RS 2600 realisiert, die bei den 24h Le Mans 1972 von Jochen Mass und Hans-Joachim Stuck sowie Gerry Birrell und Claude Bourgoignie pilotiert wurden. Dazu kommen wie bei Trofeu üblich diverse Neuheiten aus dem Ralley-Bereich. Von der Critérium des Cévennes 1969 stammt der Alpine Renault A110 von Bob Wollek / Martine de la Grandrive. Aus dem Jahr 1971 der bei der Schweden Rallye zweitplatzierte BMW 2002ti von Lars und Conny Nyström, aus dem Jahr 1973 der bei der TAP Rallye Portugal von Pedro Cortêz und Joao Teixeira Gomes bewegte Toyota Corolla. Den Ford Escort RS 2000 MkII schließlich hat Trofeu in der von Mike Stuart und Frank Rowlands bei der RAC Rallye 1980 pilotierten Version miniaturisiert.
Ferrari SF1000  (2021-05-07)
Neu aus dem Hause BBR gibt es die beiden Ferrari SF1000 von Sebastian Vettel und Charles Leclerc in der Variante des GP von Österreich 2020.
Red Bull RB16 Honda (2021-04-30)
Von Minichamps gibt es in dieser Woche als Neuheit zwei Varianten des Red Bull RB16 Honda aus der Formel 1 Saison 2020. Realisiert haben die Aachener dieses Mal die beiden Fahrzeuge vom 70th Anniversary Grand Prix der Formel 1 in Silverstone, wo Max Verstappen den Sieg einfahren konnte und Alexander Albon auf Platz fünf ins Ziel gekommen ist.
BMW 320 Turbo Gr.5 "Meisterfoto" DRM Hockenheim 1981  (2021-04-28)
Hans Joachim Stuck versuchte in der Deutsche Rennsport Meisterschaft 1981, dem neuen turbobefeuerten BMW M1 das Laufen zu lernen, doch diverse Kinderkrankheiten und Bremsprobleme ließen das Schnitzer-Auto nie zu einem echten Gegenspieler der Porsche 935 und Zakspeed Turbo Capri in der großen Division 1 werden. Beim vorletzten Saisonlauf in Hockenheim brachte der M1 die Schnitzer Truppe erneut zum Verzweifeln und so rollte man kurzerhand den kleinen 320 Turbo in der Division 2 an den Start. Strietzel Stuck qualifizierte das Auto auf Rang 6 doch im Rennen verglühte der Turbo des kleinen 1,4 Liter Motors. Es war der letzte DRM-Einsatz des extrabreiten Schnitzer BMW 320 Turbo und gleichzeitig das nahe Ende der wohl spektakulärsten Tourenwagen-Rennserie aller Zeiten. Mit dem neuesten Modell der Raceland Gold Edition made by Spark hat Raceland das Fahrzeug nun als Modell verewigt. Das auf 300 Exemplare limitierte Modell ist ab sofort bei Raceland zu beziehen. Foto: Raceland
Neue Rallye Modelle von Ixo (2021-04-27)
Einige neue historische Rallye Fahrzeuge sind aktuell von Ixo angekündigt worden. Der Ford Capri 2600 von Walter Röhrl und Jochen Berger wurde sowohl als Siegerfahrzeug der Sachs Rallye Baltic 1972 als auch als zweitplatziertes Fahrzeug der Rajd Polski 1972 nachempfunden. Von der Korsika Rallye 1987 hat sich Ixo die drei Renault 11 Turbo von Ragnoti / Thimonier , Chatriot / Perin sowie Oreille / Oreille zum Vorbild weiterer Modelle genommen.
Neuheiten von Spark (2021-04-26)
Einige Neuheiten hat Spark jüngst an den Fachhandel geliefert. Aus der Formel 1 Saison 2020 wurde der Alfa Romeo C39 von Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi in der Varianten des GP der Türkei aufgelegt, das Schweizer Formel 1 Team hat dort seinen 500ten Formel 1 GP bestritten. Dazu aus dem Jahr 1995 der Ligier JS41 Mugen Honda von Olivier Panis in der Varianten des Kanada GP, aus dem Jahr 1962 der Lotus 21 Climax von Jim Hall un aus dem Jahr 1962 der Lotus 24 Climax von Innes Ireland. Von den 12h Sebring 1957 wurden mit den Fahrzeugen von Maurice Michy / Maurice Foulgoc, Gilberte Thirion / Nadège Ferrier / G. Spydel sowie Paul Frère / Jean Lucas gleich drei Varianten des Renault Dauphine aufgelegt. Dazu der Renault 5 Turbo den Jean Ragnotti in der französischen Superproduction Serie 1987 gefahren ist. Aus dem GT3 Bereich kommen neben dem von GruppeM Racing bei den 12h Bathurst 2020 für Felipe Fraga, Maximilian Buhk und Raffaele Marciello eingesetzten Mercedes AMG GT3 dei Varianten des Aston Martin Vantage AMR GT3 von den 24h Spa 2019. Realisiert hat Spark hier die Fahrzeuge von Salih Yoluc, Nicki Thiim, Ahmad Al Harthy und Charles Eastw (Oman Racing with TF Sport), Alexander West, Chris Goodwin, Chris Harris und Ross Gunn sowie Jonathan Adam, Côme Ledogar und Andrew Watson (beide von Garage 59 eingesetzt). Für die Rallye Sammler kommen neben dem Audi Sport Quattro S1, mit dem Hannu Mikkola / Arne Hertz die Olympus Rallye 1985 gewonnen haben zwei Porsche 904 Carrera GTS. Zum einen den Sieger der Rallye des Routes du Nord 1965 (Eddy Meert, "Pedro"), zum anderen den an gleicher Stelle im Jahr 1967 von Francois Dumousseau und Mlle Roques pilotierten Wagen.
McLaren MCL35 Renault (2021-04-26)
Drei Varianten des McLaren MCL35 Renault gibt es aktuell als Neuheit von Minichamps. Neben den Launch Versionen der beiden Fahrzeuge von Lando Norris und Carlos Sainz jr. gibt es von Carlos Sainz jr. das Fahrzeug, mit dem der Spanier beim GP von Österreich 2020 auf Platz 5 gefahren ist.
Ixo Neuheiten (2021-04-17)
Auch von Ixo gibt es in dieser Woche neue Rennfahrzeuge im Maßstab 1/43. Den Renault Clio Rally hat Ixo als Vorausfahrzeug von der Rallye Monte Carlo 2020 realisiert, pilotiert dort von Florian Bernardi / Victor Bellotto. Den Saab 99 EMS hat Ixo als Siegerfahrzeug der Rallye Schweden 1977 von Stig Blomqvist mit Beifahrer Hans Sylvan realisiert, dazu in der an gleicher Stelle von Per Eklund zusammen mit Björn Cederberg gesteuerten Variante. Dazu kommt als Begleitfahrzeug der VW LT Hochdach-Kastenwagen des Rothmans Porsche Rallye Teams.
Bentley Continental GT3 (2021-04-17)
Von Truescale sind in dieser Woche mehrere neue Modelle des Bentley Continental GT3 erschienen, alle eingesetzt vom M-Sport Team Bentley. Von den 24h Spa 2019 wurden die vier Fahrzeuge von Pipo Derani, Lucas Ordonez und Andy Soucek sowie Rodrigo Baptista, Callum Macleod und Seb Morris in schwarz-goldener Lackierung erschienen, dazu die beiden in klassischem Britisch Racing Green gehaltenen Boliden von Markus Palttala, Alex Buncombe und Maxime Soulet sowie Jordan Pepper, Steve Kane und Jules Gounon. Dazu von den 24h Bathurst 2020 der siegreiche Wagen von Jules Gounon, Jordan Pepper und Maxime Soulet.
Neues von Spark (2021-04-17)
Lediglich ein kleines Paket mit Neuheiten im Maßstab 1/43 gab es diese Woche von Spark. Aus der Formel 2 1968 wurde der Matra MS7 Cosworth FVA von Henri Pescarolo realisiert, mit dem dieser den Lauf der Formel 2 in Albi gewinnen konnte. Von den 24h Spa kommt dazu der BMW M6 GT3 aus dem Hause Walkenhorst Motorsport mit dem Fahrer-Quartett Anders Burchardt, Henry Walkenhorst, Don Yount und David Pittard.
Porsche 911 (991) RSR (2021-04-09)
Neu von Ixo gibt es zwei Varianten des Porsche 911 (991) RSR des Modelljahres 2018. Ixo hat die beiden Werksautos aus dem Porsche GT Team realisiert, mit denen Patrick Pilet, Nick Tandy und Frédéric Makowiecki sowie Earl Bamber, Laurens Vanthoor und Mathieu Jaminet beim Petit LeMans in Road Atlanta 2018 einen Doppelsieg in der GTLM-Klasse erzielen konnten.
Neues von Spark (2021-04-09)
Auch für diese Woche hat Spark wieder diverse neue Modelle aufgelegt. Aus der Formel 1 2020 kommt der Renault R.S.20 von Daniel Ricciardo in der Variante vom Eifel GP auf dem Nürburgring sowie von Esteban Ocon in der Variante des Sakhir GP. Aus früheren Jahren wurden der von Jo Bonniert beim GP von England 1966 pilotierte Brabham BT7 sowie der von Patrick Depailler 1978 in Argentinien gefahrene Tyrrell 008 realisiert. Von den 24h Le Mans hat Spark dieses Mal ein neues Modell realisiert, der Alpine A310 Renault wie er beim Qualifying in Le Mans 1978 von Marcel Mignot und Guy de Saint-Pierre gesteuert wurde. Dazu kommen vier GT3 Boliden: Von den 10h Suzuka 2019 der McLaren 720S GT3 des Teams Planex Smacam Racing (Mika Hakkinen, Katsuaki Kubota, Hiroaki Ishiura) sowie der Honda Acura NSX GT3 Evo des Teams Arrows Racing (Philip Ma, Licka Liu, Jacky Yeung). Den Mercedes AMG GT3 aus dem Hause Craft Bamboo Racing hat Spark wie bei den 12h Bathurst 2020 von Maro Engel, Luca Stolz und Yelmer Buurman realisiert, den Audi R8 LMS GT3 des Teams Montaplast by Land Motorsport wie für Christopher Mies, Ricardo Feller und Jamie Green bei den 24h Spa 2019 an den Start gebracht.
Mercedes W10 EQ Power GP Bahrein 2019 (2021-04-07)
Eine Neuheit gibt es in dieser Woche bei Minichamps. Aus der Formel 1 Saison 2019 haben die Aachener den Mercedes AMG W10 EQ POwer von Weltmeister Lewis Hamilton in der beim GP von Bahrein siegreichen Variante realisiert.
Trofeu News (2021-04-06)
Aktuell sind wieder einige Modelle von Trofeu in der Auslieferung. Vom Ford Capri 2600 RS hat Trofeu von den 24h Le Mans 1972 die drei von Glemser / Soler-Roig, Mass / Stuck sowie Birrel / Bougoignie pilotierten Autos realisiert. Vom Rennen in Cevennes 1969 wurde der Alpine Renault A 110 von Bob Wollek und Martine de la Grandrive nachempfunden. Aus dem Rallye Bereich hat Trofeu den Toyota Corolla von Cortez / Teixeira in der Variante von der Portugal Rallye 1973 miniaturisiert. Den Ford Escort MK II wiederum hat man zum einen in der Variante wie von Brookes / Brown bei der RAC 1975 pilotiert sowie wie von Stewart / Rowlands im Jahr 1980 an gleicher Stelle gefahren realisiert.
Arrows A6 Cosworth "Golia" Monza 1983  (2021-04-01)
Ein Sponsoren-Deal mit der italienischen Pfefferminz-Marke Golia hauchte dem Arrows Team für den Großen Preis von Italien in Monza 1983 frischen Wind ein. Die euphorische Stimmung beim Fototermin in der Boxengasse wurde durch die Startplätze 18 und 20 zwar etwas gedämpft aber mehr war auf dem Highspeed-Kurs mit einem Saugmotor nicht zu holen. Thierry Boutsen schied im Rennen aus, Marc Surer kam als zweitbester Sauger auf Rang 10 ins Ziel. Das Golia-Engagement endete am Sonntag nach dem Rennen und so verschwand der weiß-grüne Arrows in den Formel 1 Geschichtsbüchern. Mit dem neuesten Modell der Raceland Gold Edition made by Spark hat Raceland das wenig bekannte Auto wieder ans Tageslicht geholt. Das auf 400 Exemplare limitierte Modell ist ab sofort bei Raceland zu beziehen. Foto: Raceland
Spark Oster-News (2021-04-01)
Kaum habe ich die gesammelten Neuheiten der vergangenen Woche vorgestellt, hat Spark auch schon wieder die nächste Lieferung in den Handel gebracht. Aus der Formel 1 Saison 2020 hat Spark neben dem Mercedes AMG Petronas W11 EQ von Weltmeister Lewis Hamilton als Sieger des GP von England noch den in Italien siegreichen AlphaTauri AT01 Honda von Pierre Gasly sowie den in Silverstone von Nico Hülkenberg pilotierten Racing Point RP20 in den Maßstab 1:43 verkleinert. Dazu kommen vier historische Formel 1 Modelle: Aus dem Hause Brabham der BT22 von Denny Hulme (Monaco 1966) sowie der Brabham BT11 Repco V8 der Scuderia Scribante wie von Dave Charlton beim GP von Südafrika 1968 gefahren. Mit dem legendären Gilles Villeneuve am Steuer kommt der McLaren M23 aus dem Jahre 1977. Dazu aus dem Jahr 1991 der Lotus 102B Judd von Johnny Herbert.

Von den 24h Le Mans kommen drei Gesamtsieger in den Handel. Aus dem Jahr 1973 der Matra-Simca MS670B (Henri Pescarolo, Gérard Larrousse), aus dem Jahr 1978 der Renault Alpine A442B (Didier Pironi, Jean-Pierre Jaussaud) und aus dem Jahr 1980 der Rondeau-Cosworth M379b (Jean Rondeau, Jean-Pierre Jaussaud). Dazu aus dem Jahr 1978 der De Cadenet Lola T380 Cosworth von Nick Faure, John Beasley, Simon Philips und Martin Raymond. Vom Supercup auf dem Nürburgring 1978 schließlich hat Spark den Sauber C9 Mercedes "Michelin" von Sieger Jean-Louis Schlesser als Modell realisiert.
BMW 320 Gr.5 "Faltz Alpina" 1000 km Nürburgring 1978 (2021-03-31)
Für die Marken-Weltmeisterschaft 1978 rollte BMW in der kleinen Gruppe 5 Division mehrere BMW 320 2-Liter Sauger an den Start. Für die traditionellen 1000 km Nürburgring teilten sich Strietzel Stuck und Supertalent Markus Höttinger den schwarzen Faltz Alpina BMW. Mit Rundenzeiten von knapp über 8 Minuten heizten die beiden den mächtigen Porsche gehörig ein und landeten in Addition beider Läufe auf einem großartigen 6. Gesamtrang. Das von Spark gefertigte Modell zu diesem Fahrzeug ist neu in der Raceland Gold Edition by Spark erschienen und ab sofort bei Raceland zu beziehen.
Rallye Modelle von Spark (2021-03-31)
Zum Abschluss der Vorstellung der letzten Neuheiten von Spark geht es heute noch in den Offroad-Bereich. Für die Fans von Walter Röhrl gibt es aus dem Jahr 1984 den Audi Sport Quattro als Sieger der 3-Städte Rallye in den drei Varianten von der Startrampe, nach den Reparaturen am Freitag sowie nach den Reparaturen am Samstag. Dazu aus dem Folgejahr den Audi Sport Quattro S1 E2 als Sieger der Rallye Sanremo. Den Ford Escort MkI TC hat Spark in der Variante wie von Timo Mäkinen / Henry Liddon bei der Safari Rallye 1971 gefahren nachgebildet. Aus dem Jahr 1973 kamen von der Rallye Monte Carlo der Alpine-Renault A110 1800 von Claude Ballot-Léna / Jean-Claude Morenas sowie der Simca 1000 Rallye von Bernard Fiorentino / Maurice Gélin. Dazu von der Österreichischen Alpenfahrt der BMW 2002 RAR des Teams LERU von Herbert Grünsteidl / Georg Hopf. Von der Rallye Monte Carlo 1989 schließlich hat Spark den Renault 5 GT Turbo Diac realisiert wir von Alain Oreille / Gilles Thimonier pilotiert.
Rundstrecken-Neuheiten von Spark (2021-03-30)
Im zweiten Teil der Spark Neuheiten geht es heute um die Rundstrecken-Fahrzeuge, bei denen Spark eine breite Auswahl an historischen Modellen aufgelegt hat. Der Fokus liegt hierbei einmal mehr bei Modellen zu den 24h Le Mans. Den Anfang macht hierbei der Panhard Dyna X84, mit dem Eggen / Escale im Jahr 1950 an den Start gegangen sind, gefolgt vom Lotus IX Climax von Chapman / Flockhart aus dem Jahr 1955. Ein weiteres Modell aus dem Hause Lotus kommt mit dem Lotus Elite Mk14 der Ecurie Edger aus dem Jahr 1961, gefahren von Bernard Kossolek und Pierre Massenez. Aus dem Jahr 1970 hat Spark den Chevron B16 von Vernaeve / Deprez nachgebildet, aus dem Jahr 1971 jenen Porsche 907, mit dem Brun / Mattli die P2.0-Klasse gewonnen haben. Ebenfalls aus dem Hause Porsche stammt der Porsche 956 von Schlesser / Johannson / de Narvaez aus dem Jahr 1984. Ganze vier Varianten wurden vom Ford GT40 realisiert. Aus Le Mans das von Ford GT40 Ford Advanced Vehicles für John Whitmore und Innes Ireland im Jahr 1965 eingesetzte Fahrzeug, aus dem Folgejahr die beiden Fahrzeuge des Teams Essex Wire Corporation mit Skip Scott / Peter Revson sowie Jochen Neerpasch / Jacky Ickx am Steuer. Dazu von den 24h Daytona 1967 das Fahrzeug des Teams Gulf John Wyer Automotive (Jacky Ickx / Dick Thompson). Von den 6h Silverstone 1979 kommt dazu der Lancia Beta Montecarlo Turbo A.S.A. von Riccardo Patrese und Walter Röhrl, von den 24h Daytona 1984 der Sauber C7 mit dem Pilotenquartett Albert Naon, Diego Montoya, Fomfor und Guillermo Valiente. Den Abschluss bildet der bei den 1500km Interlagos 1970 siegreiche BMW 2002 der Escquife Voador.
Formel 1 Neuheiten von Spark (2021-03-28)
In der vergangenen Woche sind gleich mehrere Spark Auslieferungen zusammen gefallen. Ich werde die Vorstellung daher auf mehrere Artikel aufteilen. An dieser Stelle widme ich mich passend zum aktuell laufenden Saisonauftakt 2021 den Formel 1 Modellen. Aus dem vergangenen Jahr hat Spark den McLaren MCL35 von Carlos Sainz und den Racing Point RP20 von Lance Stroll jeweils in der Variante des GP von Italien realisiert. Aus dem Jahr 1961 wurde der Lotus 21 von Jim Clark in der Version vom GP der Niederlande sowie von Jo Siffert vom Belgien GP nachempfunden. Den Brabham BT7 Climax V8 aus dem Team RRC Walker Racing hat man in der von Joakim Bonnier beim Monaco GP 1965 pilotierten Variante heraus gebracht. Dazu aus der Formel 2 den Matra MS5 von Jacky Ickx aus dem Team Tyrrell Racing Organisation. Aus den 70er Jahren wurde der von Jody Scheckter beim GP von Großbritannien 1973 pilotierte McLaren M23 modelliert, aus dem Jahr 1974 der Shadow DN3 V8 den Bertil Roos beim GP von Schweden gefahren ist. Dazu kommen noch aus den 80er Jahren der von Alan Jones beim GP von Long Beach 1983 pilotierte Arrows A6 sowie der von Rial Racing beim GP von Belgien 1988 für Andrea de Cesaris eingesetzte Rial ARC1 Cosworth.
Neues von Spark (2021-03-12)
Nach dem Chinesischen Neujahrsfest gibt es in dieser Woche wieder eine Neuheitenauslieferung von Spark. Aus der Formel 1 ist mit dem Red Bull Racing RB16 von Max Verstappen, mit dem der Niederländer den Jubiläums GP "70 Jahre Formel 1" in Silverstone 2020 gewonnen hat, lediglich eine Neuheit dabei. Aus den Porsche Cups kommen mit den Champions aus dem internationalen Supercup (Michael Ammermüller) sowie dem Carrera Cup Frankreich (Ayhancan Güven) zwei Meisterfahrzeuge aus der Saison 2019. Dazu das Auto von Chris Hoy vom Lauf des Supercups in Silverstone, ebenfalls aus dem Jahr 2019. Dazu kommen diverse historische Langstreckenfahrzeuge. Von den 200 Meilen von Riverside der SCCA 1960 der Porsche 718 RS60 von Ken Miles, von den 12h Sebring 1972 der von Steve McQueen und John Colgate gefahrene Austin Healey Sprite. Aus dem Team Personalized Autohaus hat Spark vom Lauf der IMSA GTU in Mid-Ohio 1982 den Porsche 914/4 von Wayne Baker nachempfunden. Vom Porsche 911 GT1/98 wurde das Testcar aus dem Jahr 1998 fertiggestellt. Aus dem Jahr 2007 kommt der bei den 24h Daytona 2007 siegreiche Riley MK XI aus dem Team Telmex Chip Ganassi, gefahren von Scott Pruett, Salvador Duran und Juan Pablo Montoya.

Von der Rallye Monte Carlo 1964 kommen die drei BMC Morris Cooper S der Sieger Paddy Hopkirk / Henry Liddon, den viertplatzierten Timo Mäkinen / Patrick Vanson sowie den siebtplatzierten Rauno Aaltonen / Tony Ambrose. Von der Rallye des Routes du Nord 1966 hat Spark den Porsche 904 Carrera GTS von Jo und Annie Schlesser realisiert, von der Rallye Korsika 1982 den von Bernard Darniche und Alain Mahé gefahrenen BMW M1 des Teams Motul BMW France.
Ferrari SF1000 (2021-03-12)
Von LookSmart gibt es in dieser Woche neu die Modelle des Ferrari SF1000 aus der Saison 2020. Die Fahrzeuge von Sebastian Vettel und Charles Leclerc wurden in der Variante des GP von Österreich realisiert.
Porsche 991 RSR (2021-03-05)
Das Porsche GT Werksteam ist bei den 24h Le Mans 2020 in einer Lackierung in Form einer Homage an den ersten Le Mans Sieg von Porsche 50 Jahre zuvor angetreten. Die beiden Fahrzeuge von Richard Lietz, Gianmaria Bruni und Frédéric Makowiecki sowie Kevin Estre, Michael Christensen und Laurens Vanthoor sind nun von Spark als Modell realisiert und in einer Auflage von 2020 Exemplaren ab sofort über Porsche erhältlich.
Audi RS5 DTM 2020 (2021-03-05)
Bei Audi gibt es in dieser Woche als Neuheit die von Spark gefertigten Modelle der sechs Audi Werksautos aus der DTM Saison 2020. Neben dem Auto von Meister Rene Rast sind die Autos von Jamie Green, Nico Müller, Robin Frijns, Mike Rockenfeller und Loic Duval ab sofort im Audi Webshop zu beziehen.
McLaren Renault MCL35 (2021-03-03)
Neu von Minichamps gibt es in dieser Woche eine Version des McLaren Renault MCL35 von Lando Norris. Realisiert wurde das Fahrzeug in der Variante des GP von Österreich 2020, wo Norris auf Podestplatz drei ins Ziel kam.
Neues von Spark (2021-02-13)
Auch diese Woche hat Spark wieder über zehn neue Modelle ausgeliefert. Aus dem Hause Nissan haben die Spezialisten aus Macau den Nissan R390 aus dem Jahr 1997 einmal in der von Erik Comas, Kazuyoshi Hoshino und Masahiko Kageyama bei den 24h Le Mans pilotierten Variante sowie in der von Erik Comas und Kazuyoshi Hoshino beim Vortest gefahrenen Beklebung realisiert. Von Porsche kommen aus dem Jahr 2019 der von Modena Motorsports bei den 24h Spa eingesetzte 911 GT3 R sowie der 911 GT3 Cup mit dem Julien Andlauer den Porsche Carrera Cup Deutschland gewonnen hat. Der Porsche 935 wurde als 935 L aus dem Team Andial Meister Racing realisiert, gefahren bei den 6h Riverside der IMSA 1982 von Al Holbert und Harald Grohs sowie als 935 J aus dem Team Electrodyne Momo mit dem Jim Busby und Gianpiero Moretti 1980 die 500 km von Mid-Ohio 1980 gewonnen haben.

Weitere Vorbilder steuert der Porsche 910 bei, alle von den 24h Le Mans. Aus dem Jahr 1968 der von Jean-Pierre Hanrioud und André Wicky pilotierte Porsche 910/6, aus dem Jahr 1970 der von Esso gesponserte 910 von Christian Poirot und Ernst Kraus sowie aus dem Jahr 1973 der von Raymond Touroul und Jean-Pierre Rouget gesteuerte Wagen des Teams Touroul Bosch. Aus dem Team Alan Mann Racing hat sich Spark die beiden bei den 12h Sebring eingesetzten Ford GT40 von John Whitmore / Frank Gardner sowie Ian Baillie / Jack Fairman zum Vorbild genommen. In schönem British Racing Green daher kommt der Aston Martin DBR1 mit dem Ian Baillie und Jack Fairman im Jahr 1960 in Le Mans an den Start gegangen sind. Den Abschluss der Neuauslieferung bildet der bunte BMW M1 "ZOL Auto" mit dem Pierre-Francois Rousselot, Laurent Ferrier und Francois Servanin 1981 die 24h Le Mans bestritten haben.
Rallye-Neuheiten von Ixo (2021-02-12)
Drei neue Fahrzeuge aus dem Rallye-Bereich gibt es aktuell von Ixo. Von der Rallye Monte Carlo wurde der Citroen C3 R5 als WRC Fahrzeug von Bonato / Boulloud realisiert und als R2 Fahrzeug des in der R2 Kategorie siegreichen Duos Camilli / Buresi. In der Reihe der Assistenz-Fahrzeuge hat Ixo dazu den Volkswagen LT35 des Teams Volkswagen Motorsport realisiert.
Chevron B16 BMW Koepchen Sportwagen EM 1970 Dieter Quester (2021-02-06)
Die FIA etablierte 1970 die für 2-Liter Prototypen vorgesehene Sportwagen-Europameisterschaft. Dieter Quester hatte die Saison im Werks-Abarth 2000 SP begonnen, wechselte aber bald in einen von BMW unterstützten Chevron B16 BMW 2-Liter, vorbereitet und eingesetzt von Hans-Peter Koepchen. Beim ersten Lauf des Südwest-Pokals in Hockenheim streikte die Elektrik, doch im zweiten Heat fuhr der Wiener den B16 auf Rang drei hinter dem späteren Champion Joakim Bonnier im Lola T210 und Brian Redman im Chevron B16 mit Cosworth Motor. Ein Unfall im Training zum 500 km Rennen auf dem Nürburgring beendete die kurze Karriere des Sportwagen-Projektes mit dem BMW 2-Liter Motor, der im Tourenwagen große Erfolge feierte. Das von Spark gefertigte Modell zu diesem Fahrzeug ist neu in der Raceland Gold Edition by Spark erschienen und ab sofort bei Raceland zu beziehen. Foto: Raceland
Spark Auslieferung KW5 (2021-02-06)
Schlag auf Schlag geht es auch im neuen Jahr bei Spark. In der vergangenen Woche lag der Fokus dabei komplett auf historischen Fahrzeugen. Aus der Formel 1 1961 wurde der beim GP der USA siegreiche Lotus 21 Climax F1 von Sieger Innes Ireland realisiert. Von den 24h Le Mans hat Spark aus dem Jahr 1970 den Chevron B16 BMW von Clive Baker und Digby Martland realisiert, aus dem Jahr 1994 den Alpa LM Cosworth von Patrick Bourdais, Nicolas Minassian und Olivier Couvreur. Von der Targa Florio 1960 kommt der siegreiche Porsche 718 RS 60 von Joakim Bonnier und Hans Herrmann, vom Nassau Trophy Race 1963 der dort siegreiche Scarab Mk IV Chevrolet von A.J. Foyt. Erneut gab es auch drei neue Fahrzeuge von der Rallye Monte Carlo: Aus dem Jahr 1958 der siegreiche Renault Dauphine von Jacques Feret / Guy Monraisse, aus dem Jahr 1973 der Alpine Renault A110 1600 von Jean-Pierre Nicolas / Claude Roure und aus dem Jahr 1973 der Simca 1000 Rallye 2 von Bernard Fiorentino / Maurice Gélin.
Neues von Spark (2021-02-01)
Aus dem Jahr 2020 hat Spark in den vergangenen Tagen diverse Porsche 911 GT3 R von den 12h Bathurst ausgeliefert. Realisiert wurden die beiden Fahrzeuge des Teams Absolute Racing mit Mathieu Jaminet, Patrick Pilet und Matt Campbell sowie Dirk Werner, Matteo Cairoli und Thomas Preining am Steuer, das Fahrzeut aus dem Team EBM Meguiars von Earl Bamber, Laurens Vanthoor und Craig Lowndes sowie das Auto des NED Racing Team von Davic Calvert-Jones, Romain Dumas und Jaxon Evans. Von den 24h Spa 2019 hat Spark mit dem Fahrzeug des Team Ombra Racing einen weiteren Lamborghini Huracán GT3 realisiert. Den Bentley Continental GT3 hat Spark in drei im Jahr 2018 gefahrenen Varianten nachgebildet: Aus der Thailand Super Series das Fahrzeug des Teams AAS Motorsport, aus der Italienischen GT Meisterschaft das von Petri Corse für Nicola Larini und Alex Caffi eingesetzte Auto dun von den 8h von Kalifornien in Laguna Seca das Auto des Team K-Pax.

Die 24h Le Mans sind einmal mehr mit drei historischen Modellen vertreten: Aus dem Jahr 1923 der Chenard & Walcker Sport, mit dem Raoul Bachmann und Christian Dauvergne auf das Podest fuhren, aus dem Jahr 1987 der Nimrod NRA/C2B Aston Martin aus dem Hause Viscount Downe von Mike Salmon, Richard Attwood und John Sheldon sowie aus dem Jahr 1994 der Nissan 300 ZX Turbo von Eric van de Poele, Paul Gentilozzi und Syunji Kasuya. Für die Rallye Freunde gibt es drei bei der Rallye Monte Carlo an den Start gebrachte Fahrzeuge. Aus dem Jahr 1969 der Porsche 911 T von John Buffum und Steven Behr, aus dem Jahr 1978 der Porsche 911 Carrera RS 2.7 von Jean-Jacques Santucci und René Rochebrun sowie aus dem Jahr 1992 der Lancia Delta HF Integrale von Juha Kankkunen und Juha Piironen.
Truescale Neuheiten (2021-02-01)
Auch von Truescale gibt es aktuell wieder vier neue Modelle. Im Mittelpunkt steht dabei der BMW M8 GTE aus dem Team RLL, der in gleich drei Varianten realisiert wurde, alle gefahren in der IMSA 2018: Vom Rennen in Virginia das siegreiche Fahrzeug von Connor de Phillippi und Alexander Sims sowie das Schwesterfahrzeug von John Edwards und Jesse Krohn, dazu vom Petit Le Mans in Road Atlanta das drittplatzierte Fahrzeug von John Edwards, Chaz Mostert und Jesse Krohn. Aus der WTCR in Suzuka 2018 kommt dazu der Honda Civic Type R TCR von Tom Coronel aus dem Team Boutsen Ginion Racing.
Sechs neue von Trofeu (2021-02-01)
Sechs neue Modelle gibt es in diesen Tagen von Trofeu. Aus dem Hause BMW wurde jener 2800 CS realisier, den Schnitzer bei den 24h Spa 1971 für Aaltonen / Kelleners an den Start gebracht hat sowie der 2002 mit dem Nyström / Nyström bei der Rallye Schweden 1971 den zweiten Platz erzielt haben. Aus Italien kommt aus dem Jahr 1978 der Fiat 131 Abarth Alitalia von Vinatier / Jacob. Von Ford wurde der 1963 von Taylor / Blumer pilotierte Cortina Mk1 realisiert, der von Rockey / Tucker bei der RAC Rallye 1975 gesteuerte Escort Mk1 RS 1600 sowie der 1979 von Vatanen / Bryant bei der Rallye Portugal gefahrene Escort Mk2 in Rothmans Lackierung.
Neues aus Aachen (2021-01-22)
Auch in dieser Woche gibt es wieder neue Formel 1 Modelle von Minichamps zur Saison 2020. Aus der Scuderia Alphatauri hat Minichamps den AT1 von Daniil Kvyat sowohl als Lauch Spec Fahrzeug als auch in der Variante vom Österreich GP realisiert. Den Williams FW43 von Nicholas Lafiti haben die Aachener in Launch Spec Ausführung realisiert.
Erste Spark Neuheiten 2021 (2021-01-19)
Drei weitere Varianten des Lamborghini Huracan GT3 hat Spark in der vergangenen Woche ausgeliefert. Aus dem Team Konrad Motorsport kam mit dem Fahrzeug aus dem Jahr 2017 eine weitere Variante von den 24h Nürburgring. Von den 24h Spa wurde das 2016 von ARC Bratislava eingesetzte Fahrzeug realisiert, von den 12h Bathurst das Fahrzeug von Wall Racing in einer an die legendäre BASF Magnetics Lackierung angelehnten Beklebung. Diverse LMP Fahrzeuge hat sich Spark aus dem Starterfeld der 24h Le Mans 2020 zum Vorbild genommen. Der Aurus 01 wurde in den von Cullen / Jarvis, / Tandy sowie Jensen / Rusinov / Vergne pilotierten Varianten realisiert. Der Ligier JS P217 kam ebenfalls in zwei Ausführungen, einmal gefahren von Binder / Isaakyan / Smiechowski, einmal von Foster / Merhi / Yamanaka. Dazu kommt mit dem Boliden von Allen / Capillaire / Milesi noch ein Oreca 07. Aus früheren Jahren hat Spark den 1981 von de Villota / Edwards / Fernandez pilotierten Lola T600 sowie aus dem Jahr 1994 den in der IMSA GTS Klasse siegreichen Nissan 300ZX Turbo realisiert.

Aus der Formel 1 2020 hat Spark den Mercedes-AMG F1 W11 von Weltmeister Lewis Hamilton in der Variante des Britischen GP realisiert. Vom Italien GP kommt der Alpha Tauri AT01 Honda des Überraschungssiegers Pierre Gasly. Und aus dem Hause Racing Point die beiden RP20 Mercedes von Lance Stroll und Sergio Perez. Dazu hat Spark aus dem Jahr 1969 den Matra MS80 von Weltmeister Jackie Stewart in der Variante des GP der Niederlande nachempfunden. Von der Targa Florio 1966 schließlich wurde der siegreiche Porsche 906 von Mairesse / Müller mit einem Modell geehrt.
Formel 1 2020 von Minichamps (2021-01-18)
Einige weitere Formel 1 Fahrzeuge des Jahrganges 2021 gibt es in diesen Tagen neu von Minichamps. Aus dem Red Bull Racing Team haben die Aachener den RB16 von Alexander Albon sowie Max Verstappen in der Version des Steiermark GP realisiert, das Fahrzeug von Max Verstappen zusätzlich in einer "Launch Spec" Version. Aus dem Schwesterteam Alpha Tauri wurde der AT01 von Daniil Kvyat in der Version des Österreich GP sowie das Schwesterfahrzeug von Pierre Gasly in "Launch Spec" Version. Aus dem Team Williams Grand Prix kommt dazu der Williams FW43 von George Russell und Nicolas Lafiti vom Ungarn GP.
Raceland Gold Edition (2021-01-18)
Neu in der Raceland Gold Edition by Spark gibt es dem Surtees TS16 F1 Cosworth in den Farben von Memphis, mit dem Dieter Quester 1974 beim GP von Österreich seinen einzigen Formel 1 GP gefahren ist. Das von Spark produzierte Modell ist ab sofort bei Raceland zu beziehen. Foto: Raceland
Neues von Trofeu (2021-01-09)
Die ersten Neuheiten des Jahres gibt es von Trofeu. Aus dem Hause Ford hat der Rallye-Speialist den Capri 2600 RS mit dem Jaime Mesia die Vila Real 1972 gewonnen hat, den Escort Mk1 den Clark / Poole bei der London-Mexiko 1970 gefahren sind und der Sierra Cosworth mit dem Stoneman / Davis beim National Breakdown 1987 angetreten sind realisiert. Vom Audi Quattro hat Trofeu das bei der Semperit Rallye 1983 von Wiedner / Zehetner pilotierte Fahrzeug nachempfunden. Der Alpine Renault A 110 von Price / Turner hat man in der Version von der RAC-Rally 1972 fertiggestellt, den Subaru Impreza WRC in der Version von Verreydt / Elst bei der Katalonien Rallye 1998.
Ältere News befinden sich im Archiv...


Copyright © 2004-2021 1zu43.net | Datenschutzerklärung