News    Forum    Basteln    Hersteller    Downloads    Links    Über 1zu43.net    Kontakt & Impressum

    :News:Nürnberger Spielwarenmesse 2016:

Nürnberger Spielwarenmesse 2016 (2016-01-30)
Natürlich war ich auch in diesem Jahr wieder zu Gast auf der Nürnberger Spielwarenmesse und habe einige Eindrücke aus der Modellautobranche eingefangen.

Wie schon im vergangenen Jahr war das Thema Preise der Modellautos ein viel diskutiertes Thema. Während es auf der einen Seite Hersteller gibt, die sich damit abfinden dass die Preise steigen und es daher weniger Sammler gibt haben sich insbesondere die beiden Branchengrößen Minichamps und Spark sehr viele Gedanken dazu gemacht wie sie ihre Preise stabil halten können. Gleichzeitig haben beide Hersteller neue Serien konzipiert, die durch günstigere Preise neue Kundenkreise anlocken sollen.

Nachdem sich im vergangenen Jahr einige Hersteller über den Sinn der Spielwarenmesse Gedanken gemacht haben zeigt sich in diesem Jahr das Ergebnis: Einige Hersteller sind der Messe fern geblieben, andere haben ihren Auftritt verkleinert. Man muss in Halle 7 schon fast aufpassen, sich nicht in den angrenzenden Bereich für Outdoor-Spielzeug zu verlaufen. Ähnliches ist auch in Halle 4A zu beobachten die in den letzten Jahren fest in der Hand der Modellbahnhersteller und Zubehörlieferanten war, auch hier sind nun Stände aus anderen Themengebieten herein gerückt.

Abbrex

Abbrex war in diesem Jahr nicht mehr auf der Messe vertreten.

AutoArt











AutoArt konzentriert sich wie bekannt nahezu komplett auf 1/18. Neben der Imposanten 6x4 G-Klasse von Mercedes wurden auch mehrere Rennsportfahrzeuge wie der Toyota LMP sowie Honda Formel 1 Fahrzeuge gezeigt.

Best

Auch Best war nicht mehr auf der Messe vertreten.

BBR











BBR mit den gewohnt hervorragend realisierten Kleinserien. Von Ferrari wurden in 1/43 außer den Formel 1 Modellen jedoch keine Rennsport-Modelle gezeigt.

Burago





Burago wie im Vergangenen Jahr mit Ferrari Modellen in leider nicht sammelwürdiger Qualität.

CMC











CMC mit den wie üblich sehr detaillierten historischen 1/18 Modellen.

Ebbro

















Das langjährige Trauerspiel mit Ebbro geht einmal mehr weiter, der Hersteller war wie schon fast üblich ohne brauchbares Infomaterial auf der Messe. Im Gegensatz zum letzten Jahr wurden leider auch keine Fahrzeuge vom 24h Rennen auf dem Nürburgring gezeigt. Dafür ist man einer von gleich 3 Herstellern, die den grandios gescheiterten Nissan GT-R LM NISMO LMP1 anbieten.

Eidolon







Eidolon mit einigen Handarbeitsmodellen in 1/43. Ob es aber wirklich noch ein weiteres Modell des Mazda 787 Le Mans Siegers braucht?

Eligor













Eligor in diesem Jahr ohne einen einzigen Formel 1 Renntransporter. Dafür mit vielen anderen sehr gelungenen LKW-Modellen.

GT Spirit











Herpa



















Nach Modellen für BMW und VW in den letzten Jahren hat Herpa in diesem Jahr diverse Varianten des Porsche 911 in 1/43 gezeigt. Dazu wie üblich vieles in 1/87 und den Flugzeug-Maßstäben von 1/100 bis 1/500.

imc











Mit imc präsentiert sich ein noch relativ unbekannter Hersteller für Schwertransporter und Kranmodelle in 1/87 und 1/50. Besonders beeindruckend der Aufbau mit einem Originalrad eines Scheuerle SPMT auf zwei entsprechenden Modellen.

iScale









iScale wie schon im Vorjahr mit einigen Kostproben ihrer Industrieaufträge. Wie auch Ixo ist iScale nun über Norev als Distributor zu beziehen.

Kess













LEGO

Lego zeigt diverse Neuheiten für Rennsportfans. In der Lego Speed Champions Serie kommt nach einem Porsche Werkstattdiorama mit 917K und 919 hybrid als Einzelmodelle die Audi R18 e-tron quattro und R8 LMS ultra, die Chevrolet Corvette Z07 und der Ford Mustang GT. Absolutes Highlight ist der in Nürnberg in Erlkönig-Beklebung gezeigte Lego Technic Porsche GT3 RS in 1/10, der jedoch ohne Erlkönig-Beklebung in den Handel kommen wird. So imposant das Modell aussieht, so stolz ist mit 299,99 Euro auch sein Preis.

Matrix









Minichamps, Maxichamps

























































































Wie bereits einleitend geschrieben hat man sich bei Minichamps die Preisentwicklung zu Herzen genommen und verschiedene Maßnahmen ergriffen um die Preise in den kommenden Jahren möglichst stabil zu halten und an einigen Stellen sogar zu senken. Zuallererst wurden die aktuellen Preise mit den Lieferanten für mehrere Jahre fixiert. Als weitere Maßnahme wurde an vielen Stellen des Programms hinterfragt, ob zu öffnende oder abnehmbare Teile wirklich notwendig sind oder ob zu Gunsten eines günstigere Preises nicht lieber darauf verzichtet werden sollte. Für die MotoGP Motorräder oder den neu Entwickelten BMW 635 in 1/18 wurde an der Stelle zu Gunsten des Preises Entschieden.

Als Schritt zu einem neuen Zielpublikum hin hat Minichamps in Nürnberg das neue Label Maxichamps vorgestellt. Die Idee dahinter ist, das mit älteren und finanziell bereits refinanzierten Formen neue Farbvarianten aufgelegt werden sollen, ggf. mit leicht reduzierter Detaillierung, die zu einem Preis deutlich unter den aktuellen Preise von Minichamps auf den Markt gebracht werden. Wobei älter an der Stelle relativ zu sehen ist, so finden sich auch der 2013er Porsche Cayenne oder der 2011er McLaren MP4-12C unter den ersten Maxichamps Neuheiten.

Das Neuheitenprogramm im Motorsport ist wie schon im Vorjahr überschaubar, dafür aber um so interessanter. So kommt als aktuelle GT Neuheit beispielsweise der neue Mercedes-Benz AMG GT in Präsentationsoptik sowie der Lackierung vom ersten Einsatz in der VLN. Die Michael Schumacher Historie wird mit dem RALT RT23 aus der Japanischen Formel 3000 weiter vervollständigt und die Teamgeschichte von Williams und McLaren wird jeweils mit einer Vielzahl von Modellen in 1/43 und 1/18 weitergeführt. Interessant zu sehen ist auch, dass Modelle wie der Porsche 917/10 mit dem Walter Kauhsen im Jahr 1973 Bundespräsident Gustav Heinemann über den Nürburgring gefahren hat, die seit langem angekündigt sind, nun vom Die-Cast in den Resin Katalog geschoben wurden und in kleinerer Auflage nun in Resin realisiert werden.

Die Auslieferung der BMW M4 DTM soll in wenigen Wochen starten so es keine weiteren Probleme mit BMW gibt. Man ist allerdings optimistisch. Die Optik des M4 DTM der als Messemodell verteilt wurde lässt an der Stelle jedenfalls schon sehr auf gelungene Modelle hoffen. Auch andere gezeigte Modelle gehen bereits kurzfristig in den Handel, z. B. die Modelle der BRABUS Kollektion.

Interessant für viele Sammler sicher auch die 1/18 Modelle von DKW Munga, Porsche 597 Jagdwagen und VW 181 von denen Prototypen gezeigt wurden. Verstärkt werden soll außerdem die Ayrton Senna Serie mit einer ganzen Reihe an Modellen in 1/43, 1/18 und beim Williams FW16 sogar in 1/12.

Minimax (Spark, Bizare, Reve)





































































Wie auch Minichamps hat Spark eine neue Serie konzipiert um mit preiswerteren Modellen ein neues Publikum anzuziehen. Ähnlich wie bei Minichamps kommen dazu ältere Die-Cast Formen zum Einsatz die ursprünglich für Industrieaufträge oder sonstige Auftragsfertigungen entstanden sind. Die Modelle kommen verpackt in einem 1/43 Containermodell aus Plastik und sind auf einen herausschiebbarem Sockel verschraubt. Die Preise der anderen Spark Modelle sollen stabil gehalten werden.

Wie üblich ist der Spark Katalog so voll das Auge reicht mit Klassikern aus Le Mans und der Formel 1. Im aktuellen Bereich wird man Le Mans natürlich fortführen, ebenfalls die Formel 1 Modelle, wobei Williams aus Lizenzgründen aus dem Programm genommen wird. Aus der DTM ist wie weitere Zusammenarbeit mit Mercedes für 2016 bereits gesichert, über die noch nicht realisierten vier 2015er Modelle wird kurzfristig entschieden.

Besonders schön anzusehen waren bei Spark auch die aus dem Kinderwettbewerb entstandenen Modelle der Porsche GT3 Cup in 1/64, 1/43 und 1/18.

Modelcarworld (Neo, Premium Classixxs, Replicars, WhiteBox)

Die Modecarworld-Gruppe war wie angekündigt leider nicht mehr vertreten.

Norev













Interessante Neuheiten bei Norev: Der Mercedes AMG GT sowie der VW Polo WRC in 1/18.

NZG









NZG wie üblich mit imposanten Baufahrzeugen in 1/50.

Premium Collectibles



































Ixo hat dieses Jahr zur Abwechslung auch mal wieder mehr Modelle für die eigenen Serien gezeigt anstatt nur Kioskmodelle.

Schuco / Solido



















Siku / Wiking

























Als Ergänzung für die Siku Racing Serie kommt im Juli diesen Jahres der Bentley GT3 in den Handel. Ansonsten präsentieren Siku und die Schwestermarke Wiking die übliche Mischung aus Feuerwehrfahrzeugen, Nutzfahrzeugen und Traktoren. Hervorstechend in diesem Jahr sowohl in 1/87 als auch 1/32 der imposante Fendt 1050.

Revell











Technomodel







Technomodel einmal mehr ohne Motorsport, dafür mit Supersportwagen in exotischen Farben.

TSM Model





































TSM Model wieder mit einigen Highlights. Im Motorsport 1/43 einmal mehr die Bentley GT3, in diesem Jahr dank entsprechender Vorbilder auch in diversen neuen Lackierungen. Der schon im letzten Jahr gelungene GM Futureliner kommt in einer weiteren Variante mit geladener Flugzeugturbine. Sehr liebevoll gestaltet ist auch der Land Rover als Abschleppfahrzeug.

Mit dem bekannten Label Autobarn wird über einen gemeinsamen Vertrieb in Europa gesprochen.

WSI Models











WSI mit Schwertransportern und Kränen in 1/87 und 1/50. Dazu Trucks der Rallye Dakar in 1/50.

Copyright © 2004-2021 1zu43.net | Datenschutzerklärung