News    Forum    Basteln    Hersteller    Downloads    Links    Über 1zu43.net    Kontakt & Impressum

    :News:Archiv:II / 2021

Trofeu Neuheiten (2021-06-25)
Einmal mehr hat sich Trofeu Modelle von Ford zum Vorbild genommen. Der Ford Escort MkI RS 1600 wurde von der RAC Rallye 1970 in der Version von Roger Clark und Jim Porter sowie vom Coupe Benelux Zandvoort 1971 in der Version von Yvette Fontaine realisiert. Ebenfalls aus dem Hause Ford kommt der Capri RS 2600 mit dem Waltraud Odenthal und Gerhard Schüler bei den 24h Nürburgring 1972 an den Start gegangen sind. Der BMW 2002 kommt als Rallye-Fahrzeug von Reinhard Hainbach und Wulf Biebinger, gefahren bei der Rallye Trifels 1973, sowie als Rundstreckenfahrzeug von GS Tuning wie von Dieter Basche und Jürgen Barth bei den 6h der TW EM auf dem Nürburgring 1972 pilotiert.

Den Fiat 131 Abarth hat Trofeu in jener Version realisiert, in der Markku Alén und Ilkka Kivimäki die 1000 Seen Rallye in Finnland 1976 gewonnen haben. Aus dem Hause Audi wurde der Audi Quattro nachempfunden, mit dem Stig Blomqvist und Björn Cederberg die Schweden Rallye 1982 gewonnen haben, sowie der Audi Sport Quattro den Michèle Mouton und Fabrizia Pons bei der Schottland Rallye 1985 bewegt haben. Der Toyota Celica schließlich kommt wie von Uwe Nittel und Monika Eckardt bei der Rallye Portugal 1995 gefahren.
Ferraris von GP Replicas  (2021-06-25)
GP Replicas hat einmal mehr einige Formel 1 Fahrzeuge aus dem Hause Ferrari aufgelegt. Aus dem Jahr 1978 hat man sich die beiden Ferrari 312 T3 von Carlos Reutemann und Gilles Villeneuve zum Vorbild genommen, aus dem Jahr 1990 die beiden Ferrari 641/2 von Nigel Mansell und Alain Prost. Der Ferrari 156/85 aus dem Jahr 1985 wurde in der Variante von René Arnoux aufgelegt, der Ferrari F92A aus dem Jahr 1992 so wie von Jean Alesi pilotiert.
Weitere Spark Auslieferung (2021-06-18)
Spark hat sich jüngst einmal mehr kräftig angestrengt und eine große Neuheitenauslieferung in den Handel gebracht. Darunter sind die Siegerfahrzeuge der drei großen 24h Rennen in Europa aus dem Jahr 2020. Von den 24h auf dem Nürburgring hat Spark den siegreichen BMW M6 GT3 des ROWE Racing Teams mit Alexander Sims, Nicky Catsburg und Nick Yelloly sowie das von Marco Wittmann, Tom Blomqvist und Philipp Eng gesteuerte Schwesterfahrzeug realisiert. Dazu noch den farbenprächtigen Mercedes AMG GT3 aus dem Haupt Racing Team. Von den 24h Spa wurde ebenfalls aus dem ROWE Racing Team der siegreiche Porsche 911 GT3 R von Laurens Vanthoor, Nick Tandy und Earl Bamber sowie das Schwesterauto von Klaus Bachler, Dirk Werner und Julien Andlauer nachempfunden. Von den 24h Le Mans wiederum hat Spark den siegreichen Toyota TS050 Hybrid LMP1-H von Sébastien Buemi, Brendon Hartley und Kazuki Nakajima nachgebildet. Mit den Fahrzeugen von Jeroen Bleekemolen, Felipe Fraga und Ben Keating aus dem Project 1 Team in Wynn's Optik, dem schwarzen Fahrzeug des GULF Racing Teams von Benjamin Barker, Michael Wainwright und Andrew Watson sowie dem von Felbermayr Proton Competition für Michele Beretta, Horst Felbermayr jr. und Max van Splunteren eingesetzten Fahrzeug kommen dazu noch drei weitere Porsche 911 RSR von den 24h Le Mans 2020. Aus früheren Jahren hat Spark dazu aus dem Jahr 1988 den Spice-Cosworth SE87C aus dem Hause Graff Racing realisiert sowie aus dem Jahr 1989 den Porsche 962C des Teams Brun Motorsport in Repsol Lackierung.

Weitere GT Porsche kommen in Form des Porsche 911 RSR den Porsche Motorsport bei den 24h Daytona 2020 für Fred Makowiecki, Matt Campbell und Nick Tandy sowie der drei Porsche 911 GT3 aus dem Team GPX in der %0 Jahre Gulf Targa Florio Lackierung. Aus dem Hause McLaren wurden drei McLaren 720S GT3 realisiert: Aus der Britischen GT Meisterschaft 2019 das von Balfe Motorsport für Shaun Balfe und Rob Bell eingesetzte Fahrzeug, von den 12h auf dem Yas Marina Circuit 2018 das Fahrzeug von Alvaro Parente, Ben Barnicoat und Shane van Gisbergen und schließlich vom Detroit Grand Prix der IMSA 2019 aus dem Hause Compass Racing GTD das Auto von Paul Holton und Matt Plumb. Mit dem Toyota Yaris WRC von Sébastien Ogier und Julien Ingrassia aus dem Toyota Gazoo Racing World Rallye Team in Form des Siegerfahrzeuges der Rallye Monza 2020 kommt dazu noch der Rallye Weltmeister 2020.

Auch aus der vergangenen Formel 1 Saison wurden wieder mehrere Fahrzeuge nachempfunden. Der Mercedes AMG Petronas W11 EQ kommt in der beim Sakhir GP von George Russell pilotierten Variante. Die Racing Point RP20 von Sergio Perez und Lance Stroll wurden in der Variante aus Spa verkleinert, die beiden Alfa Romeo Racing Sauber C39 von Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi so wie beim GP der Emilia Romagna in Imola an den Start gebracht. Dazu hat sich Spark natürlich auch wieder einige historische Formel 1 Modelle zum Vorbild genommen. Aus dem Hause Cooper der Cooper T86 Maserati V12 mit dem Jochen Rindt 1967 in Silverstone angetreten ist. Und aus dem legendären Team Lotus aus dem Jahr 1966 der Lotus 33 Climax V8 von Pedro Rodriguez in der Variante des Frankreich GP, aus dem Jahr 1975 der Lotus 72F, mit dem Brian Henton den GP der USA bestritten hat. Sowie schließlich vom GP von Australien in Adelaide 1991 der Lotus 102B Judd V8 von Mika Hakkinen.
Spark Auslieferung (2021-06-11)
Drei neue historische Formel 1 Modelle hat Spark dieses Mal für die Auslieferung bereitgestellt. Aus dem Jahr 1968 der Cooper T86B BRM V12, mit dem Ludovico Scarfiotti den GP von Monaco bestritten hat. Aus den späten 80ern den von Eddie Cheever beim GP von Italien 1988 auf das Podest pilotierten Arrows A10B Megatron, aus dem Jahr 1989 den Benetton B188 Cosworth mit dem Emanuele Pirro den GP von Frankreich bestritten hat. Als weiteren Monoposto haben die Spezialisten aus Macau den Lotus 21 Climax der Scuderia Filipinetti realisiert, mit dem Jim Clark beim Ollon-Villars Bergrennen 1962 den dritten Platz erzielte.

Aus Le Mans kommt aus dem Jahr 1952 der zweitplatzierte Mercedes-Benz 300SL von Theo Helfrich und Helmut Niedermayr, aus dem Jahr 1953 der Alfa Romeo 6C 3000 CM von Consalvo Sanesi und Piero Carini sowie aus dem Jahr 1976 der in der IMSA Klasse siegreiche Porsche Carrera RSR von John Rulon-Miller, Tom Waugh und Pierre Laffeach. Mit dem bei der Targa Florio 1955 siegreichen Mercedes Benz 300 SLR von Stirling Moss und Peter Collins wurde dazu ein weiterer Silberpfeil aufgelegt. Auch für die Fans des Rallye-Sportes hat Spark neues in Form von zwei Modellen des Alpine-Renault A110 1800: Von der Rallye Monte Carlo 1973 das Fahrzeug von Bob Wollek und Pierre Thimonier, aus dem Jahr 1976 das an gleicher Stelle eingesetzte Fahrzeug von Michèle Mouton und Francoise Conconi.
Neues von Ixo (2021-06-11)
Ixo hat aktuell wieder einige Neuheiten für die Sammler von Rallye-Modellen. Von der RAC Rallye 1986 hat Ixo die vier Ford RS200 der Ford Motor Company von Kalle Grundel / Benny Melander, Stig Blomqvist / Bruno Berglund, Mark Lovell / Roger Freeman und Stig Andervang / David West nachgebildet. Aus der Saison 2020 wurde der Hyundai i20 Coupé WRC in der Variante von der Rallye Estland realisiert - zum einen das Siegerfahrzeug von Ott Tänak und Martin Järveoja, zum anderen das zweitplatzierte Fahrzeug von Paul Nagle und Craig Breen. Von der Rallye Monte Carlo 2020 kommt dazu noch der Hyundai i20 R5 von Stéphane Sarrazin und Kévin Parent. Darüber hinaus hat Ixo den Mercedes Benz Rennwagen Transporter "Das Blaue Wunder" aus dem Jahr 1954 realisiert.
Ferrari SF1000 (2021-06-04)
Neu von Looksmart gibt es zwei Modelle des Ferrari SF1000 aus der Formel 1 Saison 2020. Die beiden Fahrzeuge von Sebastian Vettel und Charles Leclerc wurden von Looksmart jeweils in der Variante des Türkei GP realisiert.
Spark Neuheiten (2021-06-04)
Auch von Spark gibt es in dieser Woche wieder neue Modelle. Aus der Formel 1 Saison 2020 wurde der Racing Point RP20 in jener Variante realisiert, in der Sergio Perez den GP von Sakhir gewonnen hat, der Red Bull Aston Martin RB16 Honda von Alexander Albon in der Variante aus Mugello. Von den 24h Le Mans 2020 wurden die drei Porsche 911 RSR aus dem Hause Dempsey-Proton nachempfunden. Dazu kommen vier Fahrzeuge aus früheren Le Mans Rennen: Aus dem Jahr 1969 die beiden Matra MS630/650 von Johnny Servoz-Gavin / Herbert Müller sowie Nanni Galli / Robin Widdows. Aus dem Jahr 1976 der Nissan Datsun 260Z von Claude Buchet, Jean-Luc Favresse und André Haller, aus dem Jahr 1978 der Chevrolet Monza von Brad Friselle, Robert Kirby und John Hotchkis. Von den 24h auf dem Nürburgring 2020 wurde der Audi R8 LMS GT3 des Teams RaceIng by HFG von Bernhard Henzel, Rahel Frey, Christian Bollrat und Stefan Aust nachgebildet. Von der Rallye Monte Carlo 1972 schließlich wurde der Datsun 240Z von Rauno Aaltonen / Jean Todt realisiert.
Trofeu (2021-05-21)
Sechs neue Modelle gibt es in dieser Woche von Trofeu. Aus dem Rundstrecken-Bereich wurde neben dem bei den 24h Spa 1977 von Karland / Goffin pilotierten Toyota Corolla der Ford Escort RS 1600 aus dem Team Zakspeed realisiert, mit dem Dieter Glemser im Jahr 1973 die DRM gewinnen konnte. Ein besonderes Schmankerl aus dem Rallye-Bereich ist aus dem Jahr 1980 der Fiat 131 von Weltmeister Walter Röhrl in der Version der Rallye Portugal mit Unfallschaden am vorderen linken Kotflügel. Dazu kommt der Vauxhall Chevette 2300 HSR von Buckley / Caplice (Circuit of Ireland 1981), der bei der Schweden Rallye 1982 siegreiche Audi Quattro von Stig Blomqvist und Björn Cederberg sowie der bei der Safari Rallye 1999 von Hideaki Miyoshi und Eido Osawa bewegte Subaru Impreza WRX.
Spark News (2021-05-16)
In der vergangenen Woche hat Spark einmal mehr ein Paket mit Neuheiten aus allen Sammelgebieten zusammengestellt. Aus dem Langstreckenbereich kommt von den 24h Le Mans 2020 der drittplatzierte Toyota TS050 Hybrid LMP1-H des Teams Toyota Gazoo Racing von Mike Conway, Kamui Kobayashi und Jose Maria Lopez sowie aus dem Jahr 1963 der Alfa Romeo Giulietta Sprint Zagato der Scuderia Filipinetti von Karl Foitek und Armand Schäfer. Von den 24h Daytona 1983 hat Spark den zweitplatzierten March 83G Chevrolet V8 von Terry Wolters, Randy Lanier und Marty Hinze realisiert. Der Porsche 911 GT3 Cup kommt aus dem Carrera Cup Skandinavien 2018 in der Version des Meisters Lukas Sundahl sowie aus dem Carrera Cup Brasilien 2018 in den Varianten von Meister Werner Neugebauer sowie in "Pink Pig" Lackierung von Tom Filho und Rodrigo Mello.

Aus der Formel 1 2020 wurde der Mercedes-AMG Petronas W11 EQ F1 von Weltmeister Lewis Hamilton in der Version des GP der Türkei realisiert. Aus dem Hause Lotus ist aus dem Jahr 1963 der Lotus 24 Climax V8 von Bernard Collomb sowie aus dem Jahr 1965 der Lotus 25 Climax V8 von Geki Giacomo Russo erschienen. Vom Formel 2 GP von Pau 1968 wurde der Matra MS7 von Sieger Jackie Stewart sowie von Jean-Pierre Beltoise nachempfunden. Für die Sammler von Rallye Modellen sind von der Korsika Rallye 1987 zwei Varianten des BMW M3 E30 erschienen: Das Rothmans Fahrzeug des siegreichen Duos Bernard Béguin / Jean-Jacques Lenne sowie das Prodrive Fahrzeug von Marc Duez / Georges Biar. Dazu kommen noch zwei Alpine Fahrzeuge von der Rallye Monte Carlo: Aus dem Jahr 1976 der A310 von Jean-Pierre Nicolas und Vincent Laverne, aus dem Jahr 2021 der in der R-GT Klasse siegreiche A110 Rally RGT von Emmanuel Guigou und Alexandre Coria.
Neuheiten von Spark (2021-05-07)
Auch Spark war wieder fleißig und hat einige Modell in den Handel geliefert. Aus der Formel 1 stammen dabei mit dem von Ian Scheckter beim Südafrika GP 1974 pilotierten Lotus 72E V8 aus dem Team Gunston sowie dem von John Watson 1976 in Belgien gesteuerten Penske PC3 Citibank zwei Modelle. Aus dem Rallye Bereich stammen ebenfalls zwei neue Miniaturen, beides Mal wurde der Abarth 124 Rally RGT zum Vorbild genommen: Von der Rallye Monte Carlo 2019 das Fahrzeug von Enrico Brazzoli und Manuel Fenoli, von der Rallye Monte Carlo 2020 das Auto von Luc Caprasse und Renaud Herman.

Von den 24h Le Mans wurden aus dem vergangenen Jahr die drei Porsche 911 RSR realisiert, die das Project 1 Team in der LMGTE Am Klasse an den Start gebracht hat. Dazu aus dem Jahr 1952 der Renault 4CV 1063 von Yves Lesur und André Briat sowie aus dem Jahr 1983 der BMW M1 von Warsteiner Lackierung von Leopold von Bayern, Jens Winther und Angelo Pallavicini. Vom 9h Rennen in Kyalami 2019 hat Spark aus dem Team SPS Automotive Performance den Mercedes AMG GT3 von Yelmer Buurman, Luca Stolz und Maximilian Götz nachempfunden. Dazu kommen noch vier Fahrzeuge vom FIA Motorsport GT Cup Vallelunga 2019. Aus dem Team Kuwait (Khaled Al Mudhaf, Zaid Ashkanani) und dem Team Türkei (Salih Yoluc, Ayhancan Güven) jeweils ein Aston Martin Vantage GT3, aus dem Team Portugal (Miguel Ramos, Henrique Chaves) und dem Team Belgien (Louis Machiels, Nico Verdonck) jeweils ein Audi R8 LMS.
Trofeu Auslieferungen (2021-05-07)
Einige Neuheiten gab es diese Woche von Trofeu. Für die Rundstrecken-Sammler wurden aus dem Team von Ford Deutschland die beiden Ford Capri RS 2600 realisiert, die bei den 24h Le Mans 1972 von Jochen Mass und Hans-Joachim Stuck sowie Gerry Birrell und Claude Bourgoignie pilotiert wurden. Dazu kommen wie bei Trofeu üblich diverse Neuheiten aus dem Ralley-Bereich. Von der Critérium des Cévennes 1969 stammt der Alpine Renault A110 von Bob Wollek / Martine de la Grandrive. Aus dem Jahr 1971 der bei der Schweden Rallye zweitplatzierte BMW 2002ti von Lars und Conny Nyström, aus dem Jahr 1973 der bei der TAP Rallye Portugal von Pedro Cortêz und Joao Teixeira Gomes bewegte Toyota Corolla. Den Ford Escort RS 2000 MkII schließlich hat Trofeu in der von Mike Stuart und Frank Rowlands bei der RAC Rallye 1980 pilotierten Version miniaturisiert.
Ferrari SF1000  (2021-05-07)
Neu aus dem Hause BBR gibt es die beiden Ferrari SF1000 von Sebastian Vettel und Charles Leclerc in der Variante des GP von Österreich 2020.
Red Bull RB16 Honda (2021-04-30)
Von Minichamps gibt es in dieser Woche als Neuheit zwei Varianten des Red Bull RB16 Honda aus der Formel 1 Saison 2020. Realisiert haben die Aachener dieses Mal die beiden Fahrzeuge vom 70th Anniversary Grand Prix der Formel 1 in Silverstone, wo Max Verstappen den Sieg einfahren konnte und Alexander Albon auf Platz fünf ins Ziel gekommen ist.
BMW 320 Turbo Gr.5 "Meisterfoto" DRM Hockenheim 1981  (2021-04-28)
Hans Joachim Stuck versuchte in der Deutsche Rennsport Meisterschaft 1981, dem neuen turbobefeuerten BMW M1 das Laufen zu lernen, doch diverse Kinderkrankheiten und Bremsprobleme ließen das Schnitzer-Auto nie zu einem echten Gegenspieler der Porsche 935 und Zakspeed Turbo Capri in der großen Division 1 werden. Beim vorletzten Saisonlauf in Hockenheim brachte der M1 die Schnitzer Truppe erneut zum Verzweifeln und so rollte man kurzerhand den kleinen 320 Turbo in der Division 2 an den Start. Strietzel Stuck qualifizierte das Auto auf Rang 6 doch im Rennen verglühte der Turbo des kleinen 1,4 Liter Motors. Es war der letzte DRM-Einsatz des extrabreiten Schnitzer BMW 320 Turbo und gleichzeitig das nahe Ende der wohl spektakulärsten Tourenwagen-Rennserie aller Zeiten. Mit dem neuesten Modell der Raceland Gold Edition made by Spark hat Raceland das Fahrzeug nun als Modell verewigt. Das auf 300 Exemplare limitierte Modell ist ab sofort bei Raceland zu beziehen. Foto: Raceland
Neue Rallye Modelle von Ixo (2021-04-27)
Einige neue historische Rallye Fahrzeuge sind aktuell von Ixo angekündigt worden. Der Ford Capri 2600 von Walter Röhrl und Jochen Berger wurde sowohl als Siegerfahrzeug der Sachs Rallye Baltic 1972 als auch als zweitplatziertes Fahrzeug der Rajd Polski 1972 nachempfunden. Von der Korsika Rallye 1987 hat sich Ixo die drei Renault 11 Turbo von Ragnoti / Thimonier , Chatriot / Perin sowie Oreille / Oreille zum Vorbild weiterer Modelle genommen.
Neuheiten von Spark (2021-04-26)
Einige Neuheiten hat Spark jüngst an den Fachhandel geliefert. Aus der Formel 1 Saison 2020 wurde der Alfa Romeo C39 von Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi in der Varianten des GP der Türkei aufgelegt, das Schweizer Formel 1 Team hat dort seinen 500ten Formel 1 GP bestritten. Dazu aus dem Jahr 1995 der Ligier JS41 Mugen Honda von Olivier Panis in der Varianten des Kanada GP, aus dem Jahr 1962 der Lotus 21 Climax von Jim Hall un aus dem Jahr 1962 der Lotus 24 Climax von Innes Ireland. Von den 12h Sebring 1957 wurden mit den Fahrzeugen von Maurice Michy / Maurice Foulgoc, Gilberte Thirion / Nadège Ferrier / G. Spydel sowie Paul Frère / Jean Lucas gleich drei Varianten des Renault Dauphine aufgelegt. Dazu der Renault 5 Turbo den Jean Ragnotti in der französischen Superproduction Serie 1987 gefahren ist. Aus dem GT3 Bereich kommen neben dem von GruppeM Racing bei den 12h Bathurst 2020 für Felipe Fraga, Maximilian Buhk und Raffaele Marciello eingesetzten Mercedes AMG GT3 dei Varianten des Aston Martin Vantage AMR GT3 von den 24h Spa 2019. Realisiert hat Spark hier die Fahrzeuge von Salih Yoluc, Nicki Thiim, Ahmad Al Harthy und Charles Eastw (Oman Racing with TF Sport), Alexander West, Chris Goodwin, Chris Harris und Ross Gunn sowie Jonathan Adam, Côme Ledogar und Andrew Watson (beide von Garage 59 eingesetzt). Für die Rallye Sammler kommen neben dem Audi Sport Quattro S1, mit dem Hannu Mikkola / Arne Hertz die Olympus Rallye 1985 gewonnen haben zwei Porsche 904 Carrera GTS. Zum einen den Sieger der Rallye des Routes du Nord 1965 (Eddy Meert, "Pedro"), zum anderen den an gleicher Stelle im Jahr 1967 von Francois Dumousseau und Mlle Roques pilotierten Wagen.
McLaren MCL35 Renault (2021-04-26)
Drei Varianten des McLaren MCL35 Renault gibt es aktuell als Neuheit von Minichamps. Neben den Launch Versionen der beiden Fahrzeuge von Lando Norris und Carlos Sainz jr. gibt es von Carlos Sainz jr. das Fahrzeug, mit dem der Spanier beim GP von Österreich 2020 auf Platz 5 gefahren ist.
Ixo Neuheiten (2021-04-17)
Auch von Ixo gibt es in dieser Woche neue Rennfahrzeuge im Maßstab 1/43. Den Renault Clio Rally hat Ixo als Vorausfahrzeug von der Rallye Monte Carlo 2020 realisiert, pilotiert dort von Florian Bernardi / Victor Bellotto. Den Saab 99 EMS hat Ixo als Siegerfahrzeug der Rallye Schweden 1977 von Stig Blomqvist mit Beifahrer Hans Sylvan realisiert, dazu in der an gleicher Stelle von Per Eklund zusammen mit Björn Cederberg gesteuerten Variante. Dazu kommt als Begleitfahrzeug der VW LT Hochdach-Kastenwagen des Rothmans Porsche Rallye Teams.
Bentley Continental GT3 (2021-04-17)
Von Truescale sind in dieser Woche mehrere neue Modelle des Bentley Continental GT3 erschienen, alle eingesetzt vom M-Sport Team Bentley. Von den 24h Spa 2019 wurden die vier Fahrzeuge von Pipo Derani, Lucas Ordonez und Andy Soucek sowie Rodrigo Baptista, Callum Macleod und Seb Morris in schwarz-goldener Lackierung erschienen, dazu die beiden in klassischem Britisch Racing Green gehaltenen Boliden von Markus Palttala, Alex Buncombe und Maxime Soulet sowie Jordan Pepper, Steve Kane und Jules Gounon. Dazu von den 24h Bathurst 2020 der siegreiche Wagen von Jules Gounon, Jordan Pepper und Maxime Soulet.
Neues von Spark (2021-04-17)
Lediglich ein kleines Paket mit Neuheiten im Maßstab 1/43 gab es diese Woche von Spark. Aus der Formel 2 1968 wurde der Matra MS7 Cosworth FVA von Henri Pescarolo realisiert, mit dem dieser den Lauf der Formel 2 in Albi gewinnen konnte. Von den 24h Spa kommt dazu der BMW M6 GT3 aus dem Hause Walkenhorst Motorsport mit dem Fahrer-Quartett Anders Burchardt, Henry Walkenhorst, Don Yount und David Pittard.
Porsche 911 (991) RSR (2021-04-09)
Neu von Ixo gibt es zwei Varianten des Porsche 911 (991) RSR des Modelljahres 2018. Ixo hat die beiden Werksautos aus dem Porsche GT Team realisiert, mit denen Patrick Pilet, Nick Tandy und Frédéric Makowiecki sowie Earl Bamber, Laurens Vanthoor und Mathieu Jaminet beim Petit LeMans in Road Atlanta 2018 einen Doppelsieg in der GTLM-Klasse erzielen konnten.
Neues von Spark (2021-04-09)
Auch für diese Woche hat Spark wieder diverse neue Modelle aufgelegt. Aus der Formel 1 2020 kommt der Renault R.S.20 von Daniel Ricciardo in der Variante vom Eifel GP auf dem Nürburgring sowie von Esteban Ocon in der Variante des Sakhir GP. Aus früheren Jahren wurden der von Jo Bonniert beim GP von England 1966 pilotierte Brabham BT7 sowie der von Patrick Depailler 1978 in Argentinien gefahrene Tyrrell 008 realisiert. Von den 24h Le Mans hat Spark dieses Mal ein neues Modell realisiert, der Alpine A310 Renault wie er beim Qualifying in Le Mans 1978 von Marcel Mignot und Guy de Saint-Pierre gesteuert wurde. Dazu kommen vier GT3 Boliden: Von den 10h Suzuka 2019 der McLaren 720S GT3 des Teams Planex Smacam Racing (Mika Hakkinen, Katsuaki Kubota, Hiroaki Ishiura) sowie der Honda Acura NSX GT3 Evo des Teams Arrows Racing (Philip Ma, Licka Liu, Jacky Yeung). Den Mercedes AMG GT3 aus dem Hause Craft Bamboo Racing hat Spark wie bei den 12h Bathurst 2020 von Maro Engel, Luca Stolz und Yelmer Buurman realisiert, den Audi R8 LMS GT3 des Teams Montaplast by Land Motorsport wie für Christopher Mies, Ricardo Feller und Jamie Green bei den 24h Spa 2019 an den Start gebracht.
Mercedes W10 EQ Power GP Bahrein 2019 (2021-04-07)
Eine Neuheit gibt es in dieser Woche bei Minichamps. Aus der Formel 1 Saison 2019 haben die Aachener den Mercedes AMG W10 EQ POwer von Weltmeister Lewis Hamilton in der beim GP von Bahrein siegreichen Variante realisiert.
Trofeu News (2021-04-06)
Aktuell sind wieder einige Modelle von Trofeu in der Auslieferung. Vom Ford Capri 2600 RS hat Trofeu von den 24h Le Mans 1972 die drei von Glemser / Soler-Roig, Mass / Stuck sowie Birrel / Bougoignie pilotierten Autos realisiert. Vom Rennen in Cevennes 1969 wurde der Alpine Renault A 110 von Bob Wollek und Martine de la Grandrive nachempfunden. Aus dem Rallye Bereich hat Trofeu den Toyota Corolla von Cortez / Teixeira in der Variante von der Portugal Rallye 1973 miniaturisiert. Den Ford Escort MK II wiederum hat man zum einen in der Variante wie von Brookes / Brown bei der RAC 1975 pilotiert sowie wie von Stewart / Rowlands im Jahr 1980 an gleicher Stelle gefahren realisiert.
Arrows A6 Cosworth "Golia" Monza 1983  (2021-04-01)
Ein Sponsoren-Deal mit der italienischen Pfefferminz-Marke Golia hauchte dem Arrows Team für den Großen Preis von Italien in Monza 1983 frischen Wind ein. Die euphorische Stimmung beim Fototermin in der Boxengasse wurde durch die Startplätze 18 und 20 zwar etwas gedämpft aber mehr war auf dem Highspeed-Kurs mit einem Saugmotor nicht zu holen. Thierry Boutsen schied im Rennen aus, Marc Surer kam als zweitbester Sauger auf Rang 10 ins Ziel. Das Golia-Engagement endete am Sonntag nach dem Rennen und so verschwand der weiß-grüne Arrows in den Formel 1 Geschichtsbüchern. Mit dem neuesten Modell der Raceland Gold Edition made by Spark hat Raceland das wenig bekannte Auto wieder ans Tageslicht geholt. Das auf 400 Exemplare limitierte Modell ist ab sofort bei Raceland zu beziehen. Foto: Raceland
Spark Oster-News (2021-04-01)
Kaum habe ich die gesammelten Neuheiten der vergangenen Woche vorgestellt, hat Spark auch schon wieder die nächste Lieferung in den Handel gebracht. Aus der Formel 1 Saison 2020 hat Spark neben dem Mercedes AMG Petronas W11 EQ von Weltmeister Lewis Hamilton als Sieger des GP von England noch den in Italien siegreichen AlphaTauri AT01 Honda von Pierre Gasly sowie den in Silverstone von Nico Hülkenberg pilotierten Racing Point RP20 in den Maßstab 1:43 verkleinert. Dazu kommen vier historische Formel 1 Modelle: Aus dem Hause Brabham der BT22 von Denny Hulme (Monaco 1966) sowie der Brabham BT11 Repco V8 der Scuderia Scribante wie von Dave Charlton beim GP von Südafrika 1968 gefahren. Mit dem legendären Gilles Villeneuve am Steuer kommt der McLaren M23 aus dem Jahre 1977. Dazu aus dem Jahr 1991 der Lotus 102B Judd von Johnny Herbert.

Von den 24h Le Mans kommen drei Gesamtsieger in den Handel. Aus dem Jahr 1973 der Matra-Simca MS670B (Henri Pescarolo, Gérard Larrousse), aus dem Jahr 1978 der Renault Alpine A442B (Didier Pironi, Jean-Pierre Jaussaud) und aus dem Jahr 1980 der Rondeau-Cosworth M379b (Jean Rondeau, Jean-Pierre Jaussaud). Dazu aus dem Jahr 1978 der De Cadenet Lola T380 Cosworth von Nick Faure, John Beasley, Simon Philips und Martin Raymond. Vom Supercup auf dem Nürburgring 1978 schließlich hat Spark den Sauber C9 Mercedes "Michelin" von Sieger Jean-Louis Schlesser als Modell realisiert.
Copyright © 2004-2021 1zu43.net | Datenschutzerklärung